• Schlosskonzerte Bad Iburg Saison 2017/2018


  • Sonntag, 11. Februar 2018 | 18.00 Uhr Nodelman Quartett


  • Sonntag, 11. März 2018 | 18.00 Uhr Alexey Semenenko | Violine & Inna Firsova | Klavier


Rundbrief Januar 2017

Liebe Musikfreunde!

 

Das Neue Jahr, in das Sie hoffentlich alle gut hineingekommen sind, beginnt bei den Bad Iburger Schlosskonzerten musikalisch mit einem hochinteressanten Programm, welches russische und deutsche Komponisten in einen spannenden Dialog setzt. Am Sonntag, 14.1.2018, ist Echo Klassik Preisträger Florian Noack im geschichtsträchtigen Rittersaal erstmals zu hören!

 

Der 1990 in Belgien geborene Pianist zählt zu den gefragten jungen Interpreten unserer Zeit. Seine Ausnahmestellung spiegelt sich nicht nur in einer bereits eindrucksvollen Konzerttätigkeit wider, sondern ebenso in zahlreichen internationalen Wettbewerbserfolgen und mehrfach prämierten CD-Einspielungen.

 

Nachdem er in Deutschland 2015 bereits für seine Debüt-CD mit eigenen Klavier-transkriptionen von Orchesterwerken russischer Komponisten den EchoKlassik als Nachwuchskünstler des Jahres erhielt, wurde er für die 2. CD seiner geplanten Gesamteinspielung des Klavierwerks von Sergei Lyapunov 2016 in Frankreich mit dem renommierten Diapason d’Or ausgezeichnet. Für die gleiche Einspielung erhält der Pianist im Frühjahr 2017 bei einer Gala-Veranstaltung im Leipziger Gewandhaus zudem den International Classical Music Award (ICMA 2017) in der Kategorie Solo-Instrument und somit den weltweit einzigen internationalen Preis für eine CD-Produktion überhaupt.

Florian Noack gewann zahlreiche Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, so beim Internationalen Rachmaninov-Klavierwettbewerb für junge Pianisten 2011 in Frankfurt,  Internationalen Musikwettbewerb – Klavier – 2011 in Köln und Internationalem Robert-Schumann-Wettbewerb für Klavier und Gesang 2012 in Zwickau. Darüber hinaus wurde ihm der Preis “Grandpiano 2009” verliehen und nach Stipendien der SPES-Stiftung, der Fondation Banque Populaire und der Mozart Gesellschaft Dortmund ist er aktuell Stipendiat der Fondation Belge de la Vocation. 

Der Pianist wurde zu zahlreichen Festivals nach Frankreich (Nohant Chopin Festival, Festival of Annecy, Piano en Valois, l’Esprit du Piano, und Pianissimes), Belgien, Deutschland, China, Korea, Italien und USA eingeladen und gab Recitals in renommierten Konzerthallen wie Kölner Philharmonie, Konzerthaus Dortmund, Peking Concert Hall, Palais des Beaux Arts in Brüssel, Oriental Art Center in Shanghai, Xinghai Concert Hall in Guangzhou und Comédie des Champs Elysées in Paris.

Florian Noack widmet sich mit besonderer Leidenschaft auch selten gehörter Werke aus dem romantischen und post-romantischen Repertoire. In seinen Programmen finden sich Kompositionen  von Lyapunov, Alkan, Medtner und Dohnanyi. Des Weiteren ist er Autor von mehreren Transkriptionen (nach J.S. Bach, Tschaikowsky, Rachmaninov, Rimsky-Korsakov), die auch von Pianisten wie Boris Berezovsky, Dmitry Bashkirov und Cyprien Katsaris Beachtung finden.

Als Solist spielte er mit Orchestern wie dem WDR Rundfunkorchester, der Philharmonie Südwestfalen, dem Charlemagne Chamber Orchestra, dem Symphonie-Orchester von Aquitaine und dem Philharmonisches Orchester Zwickau.

Für das Label Ars Produktion nimmt er zurzeit die vollständigen Werke für Soloklavier von Sergei Lyapunov auf. Für seine Einspielung eigener Transkriptionen und Paraphrasen wurde er 2015 mit dem ECHO Klassik als Nachwuchskünstler des Jahres ausgezeichnet und zugleich für den International Classical Music Award nominiert.

Florian Noack erhielt seinen ersten Klavierunterricht im Alter von vier Jahren. Mit 12 Jahren wurde er in ein Ausbildungsprogramm für herausragend Begabte an der Chapelle Musicale Reine Elisabeth (Belgien) aufgenommen, wo er bei Yuka Izutsu studierte. An der Kölner Hochschule für Musik und Tanz Köln bei dem russischen Pianisten und Komponisten Vassily Lobanov sowie an der Musikhochschule Basel bei Claudio Martinez-Mehner setzte er seine musikalische Ausbildung fort.

Der Vorstand des Iburger Schlosskonzerte e.V., Frank Holländer und Hans Schlotheuber, und ich werden uns freuen, Sie bei diesem wunderbaren Konzert begrüßen zu dürfen!

Timo Maschmann
Künstlerischer Leiter